KIR Walk mit Elisabeth Brück

"Auspacken und leben!" - Schauspielern, Krimi-Autorin - Die Saarländerin Elisabeth Brück lebt jeden Tag aufs Neue Vielfalt




"Das Leben ist ein Geschenk!"

Kühler Blick, streng zurückgekämmtes Haar – so kennt das große Publikum die Schauspielerin Elisabeth Brück. Im saarländischen Tatort verkörpert sie seit 2013 die taffe Analytikerin und Hauptkommissarin Lisa Marx, die zusammen mit Devid Striesow alias Jens Stellbrink ermittelt. Doch Elisabeth Brück ist alles andere als streng und unemotional. Die Schauspielerin ist eine vielfältig Kreative mit einem großen Herzen und einer Leidenschaft für soziale Themen. 1972 wurde sie im 36.000-Einwohnerstädtchen Saarlouis geboren.

Dass Elisabeth Brück einmal als Schauspielerin Karriere macht, war nicht von vornherein klar. Vollblutschauspielerin wurde die sie erst mit 28 Jahren, davor traf man sie vor allem hinter den Kulissen an. Um als Schauspielerin Fuß zu fassen, absolvierte Elisabeth Brück ihre Schauspielausbildung unter anderem am hauptstädtischen Conservatoire de Luxembourg und hat mit Actingcoach Bernard Hiller gearbeitet. Es folgten Engagements an Theaterbühnen, u. a. an der Seite von Schauspiel-Legende Maximilian Schell in Lieben Sie Strindberg? (2010). 2002 konnte das Publikum Elisabeth Brück zum ersten Mal in Film und Fernsehen erleben, darunter in Hänsel und Gretel (2012) sowie in internationalen Produktionen.

 

SPANNENDE KREATIVPROJEKTE

„Eine besondere Freude war für mich, einen gewissen Zeitraum die Rolle des Lockvogels bei der beliebten ARD Sendung, Verstehen Sie Spaß spielen zu dürfen. Ich liebe das Unterrichtsfach Improvisation und bei einem Fernsehformat wie Verstehen Sie Spaß musst du improvisieren, da es keine fertigen Geschichten gibt“, erinnert sich Elisabeth Brück. Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin produziert sie für Bühne und Fernsehen, schreibt Drehbücher, Songtexte, Theaterstücke und Gedichte.

Eilsabeth Brück erfindet sich immer wieder der neu und steckt ihre kreative Energie in spannende Projekte, zum Beispiel ins Romanschreiben. „Das Schreiben bereitet mir große Freude und das Wort, das Brot des Dichters, so wie Hesse es nannte, lässt mich einfach nicht verhungern“, erklärt sie. 2015 hat sie ihren Weihnachtskriminalroman Mary Plotfire - Stimmen aus der Tiefe herausgegeben. Darin erzählt sie eine spannende Kriminalgeschichte aus ihrer Heimat, in der eine Femme-fatale, eine Mischung aus Marilyn Monroe und Miss Marple, ihr Unwesen treibt. Ihr jüngstes Projekt: Sie baut gerade ihr Theater/Film/Werk/Saar-Brück auf. Neben ihrem Engagement in Theater, Film und Fernsehen steckt Elisabeth Brück ihre Energie leidenschaftlich gerne in soziale Projekte. Zum Beispiel als Botschafterin der Nestwärme.

 

Interview: Maria Romanska

Foto: Mila Pairan Photography