Gisela Schneeberger erhält den Filmpreis der Stadt München

Die Schauspielerin und Kabarettistin Gisela Schneeberger ist für ihr Lebenswerk mit dem Filmpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet worden.

Die Kabarettistin und Schauspielerin wurde im Kinosaal des Filmmuseums für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet. Seit 50 Jahren prägt Gisela Schneeberger die Bayerische Kultur, sei es auf der Bühne, in Fernsehserien oder Kinofilmen. Mit Gisela Schneeberger wurde zum ersten Mal eine Schauspielerin mit dem Filmpreis der Landeshauptstadt München geehrt. Zuvor hatten vor allem Regisseure oder Drehbuchautoren die Auszeichnung erhalten - darunter Caroline Link, Michael Verhoeven und Klaus Lemke.

"Mit Gisela Schneeberger würdigen wir heute eine Persönlichkeit, die mit ihren herausragenden Leistungen zum Ruf der Filmstadt München beigetragen hat", so  Christine Strobl, Bürgermeisterin der Stadt München. 

Die Laudatio hielt ihr langjähriger Kollege Gerhard Polt, an dessen Seite sie unter anderem in der Sketch-Serie "Fast wia im richtigen Leben" und in dem Film "Man spricht deutsh" spielte. Gisela Schneeberger sei eine Empfindungskünstlerin, sagte Polt in seiner Rede. "Ich könnte weiterhin noch viel erzählen, aber dann müsste ich dich loben - und das wollte ich vermeiden.", so Gerhard Polt über die wunderbare Gisela Schneeberger.

Gisela Schneeberger erzählte in ihrer Danksagung, wie und warum sie Schauspielerin geworden ist und stellte fest: "Es war so ein Glück, es gab damals so wenig Schauspieler. Heute gibt es so viele begabte junge Leute. Neben meinen Grimme-Preisen bin ich auf diesen Preis besonders stolz, weil alle vorherigen Preisträger den Preis wegen ihrer ganz speziellen Leistungen bekommen haben." 

Fotos: Sigi Jantz